# 11. Juli 2018

LINGNER.COM stellt Freudenberg-Backend von SharePoint auf TYPO3 um

Innen ein kompletter Systemtausch, außen weiterhin der gewohnte Look: Unser Webteam schloss vor kurzem den technischen Relaunch von freudenberg.com ab. Die Umstellung des bisherigen CMS SharePoint auf die neueste TYPO3-Version ermöglicht den Webredakteuren des globalen Technologie-Unternehmens weitaus größere Flexibilität in ihrer täglichen Arbeit und vereinfacht inhaltliche und visuelle Anpassungen der Website.

„Durch den CMS-Wechsel müssen unsere Redakteure für Änderungen an der Seite nicht mehr zwingend auf die Hilfe der IT oder einer Agentur zurückgreifen, sondern können weitgehend eigenständig agieren“, erklärt Jochen Schneider, IT Project Manager bei Freudenberg und Projektleiter des Relaunches. „Auch mit Blick auf die weitere Entwicklung der Website ist TYPO3 vorteilhaft, da Templates modular erweiterbar sind und uns großen Spielraum bei der Gestaltung lassen.“

Das LINGNER.COM-Webteam verantwortete dazu in enger Abstimmung mit dem Freudenberg-Projektteam die technische Konzeption und TYPO3-Integration. Darüber hinaus kümmerte sich das Team u.a. um eine Single-Tree-Lösung zur Darstellung der Website in sieben verschiedenen Sprachversionen und stellte außerdem ein optimales responsives Erscheinungsbild sicher.

Als international agierendes Unternehmen profitiert Freudenberg durch die Umstellung auf TYPO3 auch von einem weiteren nützlichen Feature: Backend sowie Frontend sind mehrsprachig, was den Redakteuren das Arbeiten in unterschiedlichen Landessprachen erleichtert.

Flexibles Kommunikationsmanagement durch neue Webumgebung

LINGNER.COM hat für Freudenberg zudem eine neue Webumgebung mit vier Instanzen eingerichtet: Ein Testserver, ein Abnahmeserver, ein Redaktionsserver und ein Liveserver. Das minimiere das Risiko menschlicher und technischer Fehler und biete Redakteuren wie Entwicklern ein komfortables und sicheres Arbeiten, wie Sabrina Hurrle, Senior Beraterin bei LINGNER.COM, beschreibt:

„Auf dem Testserver werden beispielsweise Updates und neue Features von den Entwicklern getestet, der Abnahmeserver dient zum Testen für die Redakteure anhand eines definierten Testparcours, auf dem Redaktionsserver arbeiten die Redakteure, der Liveserver bildet die aktuellen Inhalte ab – Redakteure haben hierauf keinen Zugriff.“

So können die Redakteure in Ruhe neue Seiteninhalte erstellen oder bereits bestehende Seitenmodule – wie etwa Slider-Element oder Textblöcke – bearbeiten, ohne dass sich das unmittelbar auf das Live-Frontend auswirkt. Erst wenn die Inhalte auf den Liveserver übertragen wurden, sind sie öffentlich sichtbar. Möglich macht dies das speziell auf die LINGNER.COM-Webumgebung zugeschnittene Publishing Tool, mit dem unkompliziert Inhalte zwischen Redaktions- und Livesystem publiziert werden können. Dabei definiert der Redakteur die gewünschte Publikationsschärfe: Es sind einzelne Datensätze, wie eine News oder ein Modul, bis hin zur Publikation des gesamten Seitenbaums möglich.

Christian Daumann, Digital Media and Marketing Manager bei Freudenberg, fasst zusammen: „Für Redaktionsteams ist diese Art der Webumgebung eine wirklich praktische Lösung. Sie können damit ohne Programmierkenntnisse Content pflegen und Seiten schnell und einfach aktuell halten. Auch wenn es Websitebesucher womöglich nicht erkennen: Im Hintergrund unserer Website hat eine Revolution stattgefunden, die dank der guten Zusammenarbeit mit LINGNER.COM nicht nur zügig, sondern auch ausgesprochen sauber über die Bühne ging.“

Sie möchten mehr über unsere Kompetenz in Sachen webbasierten Lösungen erfahren? Hier lesen Sie mehr: https://lingner.com/websolutions/



Moritz Spindler
Senior Berater
0 71 31 - 642 90 44
Moritz Spindler