# 10. Mai 2016

„CEREC in Concert“: Vivaldi-B2B-Video geht viral

300.000+ erreichte Personen, knapp 90.000 Video-Aufrufe, mehr als 1000 Shares und fast ebenso viele Reaktionen – das sind außergewöhnliche Zahlen für ein B2B Facebookvideo. Sirona gelang dieses Kunststück mit einem CEREC-Produktfilm, der von LINGNER.COM konzipiert und produziert wurde.

„B2B Nerd Content“ sorgt für Aufmerksamkeit im Netz

„CEREC in Concert“ ist Teil der CEREC-Zirconia-Produkteinführungskampagne von Sirona. Zum Hintergrund: Die aktuelle „Zirconia, Simply Faster“ Kampagne zeigt, dass der CEREC-Workflow ab sofort auch zur Herstellung von Restaurationen mit Vollzirkon geeignet ist. Das Material lässt sich also erstmals vollständig chairside verwenden. Ein Kampagnenbaustein sind Produktvideos, die unser Bewegtbildteam realisiert hat. Fabian Borst (F.B.) und Christian Laurin (C.L.) waren von Beginn an in das Projekt involviert und erzählen im Gespräch mit Claudia Kirsch (C.K.) von dessen Entwicklung.

 

C.K.: Wenn man das Video sieht, könnte man denken, Vivaldis „Der Sommer“ sei speziell für dieses Video komponiert worden. Wie kamt ihr auf die Idee, das Lied als Soundtrack zu nutzen?

F.B.: Im Video zeigen wir, wie CEREC eine Brücke trocken fräst. Wir waren sicher, dass sich das Fachpublikum für diese Innovation interessieren würde, weil sie wirklich etwas besonderes ist. Der Film sollte deshalb ebenso bemerkenswert werden. Als wir die Aufnahmen im Zeitraffer abgespielt und gesehen haben, wie aus dem Zirkonblock in kürzester Zeit eine hochfiligrane Brücke entstand, hatte das schon fast etwas episches – und in Verbindung mit den schnellen Bewegungen der Fräselemente musste ich irgendwie an schnelle Geigen und an Vivaldi denken. Der „Sommer“ aus den „Vier Jahreszeiten“ hat wunderbar viel Energie und die Dynamik des Stücks passte einfach wie die Faust aufs Auge.

C.L.: Auch die Bewegungen der Fräseinheit haben schon sehr gut zum Titel gepasst. Um die Wirkung des Soundtracks zu maximieren, haben wir mit bekannten Konzert-Klischees gespielt. Am Anfang justiert sich „CEREC in Concert“ ähnlich eines Orchesters, man hört Räuspern und das Klopfen eines Taktstockes. Zum Schluss folgen Verbeugung und Applaus. Diese Effekte haben wir in Zusammenarbeit mit einem Sounddesigner umgesetzt.

 

 

C.K.: War euch bewusst, dass das Video viral werden würde?

F.B.: Ob ein Video tatsächlich B2B-viral wird, kann man nie sicher vorhersagen. Wobei ich mich in einer Kunden-Mail schon recht früh aus dem Fenster gelehnt und prophezeit habe, dass das Video „sehr mächtig“ wird. Das Potenzial war aus meiner Sicht also auf jeden Fall da. Wir haben das Video zuerst in der Agentur gezeigt – und dass alle lachten, klatschten und begeistert waren, hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg waren.

C.L.: Es ist einfach toll zu sehen, wie viele Leute sich mittlerweile das Video angeschaut und interagiert haben. Die Begeisterung der Menschen ist der Kern, weshalb wir Filme machen. Für uns sind die enthusiastischen Kommentare und die vielen Likes und Shares deshalb ein tolles Kompliment.

Stand: 10. Mai 2016 Stand: 10. Mai 2016

Das Video fand nicht nur auf Facebook großen Anklang. Anfang März wurde es auch beim „Key Opinion Leader Event“ von Sirona in Bensheim gezeigt. Hier ließen sich 150 CEREC-Zahnärzte exklusiv den neuen CEREC-Workflow vorführen. Bei der Veranstaltung kam übrigens auch eine von uns gebaute Fotobox zum Einsatz – mehr zu deren „special features“ und bemerkenswerten Entstehung erzählen wir bald in einem separaten Blogartikel.

„CEREC in Concert“: Wie ein B2B-Video viral geht



Claudia Kirsch
Projektmanagement // PR // Social Media
07131 6429030
Claudia Kirsch