# 01. März 2012

Starting a Job – Würth schreibt Erfolgsgeschichten

Das Thema Recruiting 2.0 bzw. die Ansprache neuer Mitarbeiter über Social Media ist zwar kein neues Thema mehr, aber auch noch kein alter Hut. Im Netz existieren zahlreiche gute Beispiele von unterschiedlichen Unternehmen. Im November 2011 wagte auch die Ausbildungsabteilung der Adolf Würth GmbH & Co. KG den Schritt ins Social Web und bewies hierbei Kreativität.

Abbildung 1: Würth Karriere – Facebook Willkommensseite

Mit Facebook die Zielgruppe erreichen

Die Ziele, mit denen die Ausbildungsabteilung Ihr Engagement antrat waren vielseitig, aber in erster Linie sollte es darum gehen, die Zielgruppe der 15-23 jährigen (zukünftige Auszubildende und DH-Studenten) anzusprechen und Würth als international agierendes Unternehmen zu präsentieren.

Bereits in der Konzeptionsphase wurden Würth Azubis mit in die Projektgruppe einbezogen. Deren erste Aufgabe war es, die Content-Strategie aktiv mitzugestalten. Hierzu beantworteten sie die zentrale Frage: „Welche Inhalte erwartet ein Ausbildungsinteressierter auf einer Facebook-Seite?“ Die Antwort war eindeutig: authentische Einblicke ins Unternehmen, am besten in Form von bewegten Bildern.

Auf zu neuen Ufern mit Bildern und Geschichten

In der Konzeptionsphase wurde weiter an der Content-Strategie gefeilt. Die Erstellung von Videos stand dabei besonders im Vordergrund. Um authentisch und schnell arbeiten zu können, wurde das Redaktionsteam daher auch im Umgang mit der Kamera fit gemacht. Nahezu alle Videos werden seither von den Azubis selbst gefilmt und zeigen die Ausbildung bei Würth aus der Perspektive der Azubis. Die Ausbildungsabteilung gibt hier lediglich einen inhaltlichen Rahmen vor.

Ein Highlight erschien zur Weihnachtszeit: Der erste Auszubildende des Unternehmens, Reinhold Würth, begrüßte die Facebook-Fans per Videobotschaft.

Mit dem Vorhaben vor allem bewegte Bilder als Medium zu nutzen, entschied sich das Projektteam neben der Facebook-Seite für ein zweites Standbein im Social Web, den YouTube Kanal. Dieser wird als Content-Plattform genutzt. Der Dialog findet aber in erster Linie auf der Facebookseite Würth Karriere statt.

Das Konzept geht bisher auf: In nur drei Monaten wurden über 20 Videos produziert, mehr als 60 Fotos hochgeladen und gleich zwei Meilensteine erreicht: 500 Facebook-Fans und 10.000 Videoaufrufe. Würth setzt auf guten Content.

Starting a Job – Ein Messekonzept mit Erfolgsgeschichten

Bisher war die Projektgruppe in der Vermarktung sehr defensiv und die Facebook-Seite wurde nicht aktiv beworben. Dies änderte sich aber vor ein paar Tagen. Auf der Ausbildungsmesse Jobs For Future in Mannheim wurde die Facebook-Seite vorgestellt und auch auf den kommenden Messen wird das der Fall sein. Aber nicht nur das, aus den Themen Facebook und Recruiting wurde sogar ein ganzes Messekonzept entwickelt: ‚Starting a Job – Schreibe deine eigene Erfolgsgeschichte‘.

Ob in Flyern im Postkartenformat, auf lebensgroßen Panels oder auf den iPads, an Facebook kommt man auf den diesjährigen Ausbildungsmessen am Messestand von Würth nicht vorbei.

Auf Postkarten empfehlen aktuelle Azubis im Stil des Facebook-Lebensereignisses ihren Ausbildungsberuf und Würth als Arbeitgeber weiter.

Abbildung 2: Postkarte Vorderseite

Abbildung 3: Postkarte Rückseite

In Form von Panels werden Facebook-Chroniken im Großformat visualisiert. Gezeigt werden persönliche Erlebnisse aus der Ausbildungszeit wie der neue Arbeitsplatz, die Newcomer-Party oder das Auslandspraktikum.

Als außergewöhnliche Informationsbroschüre haben sich die Macher des Konzepts etwas Besonderes  für die Messebesucher ausgedacht: die Pinnwand von Würth Karriere gibt es als ausgedruckte Version zum Mitnehmen.

Ein weiteres Highlight ist ein Videospot, der die Erfolgsgeschichte von Jan Philipp nacherzählt. Mit Hilfe der Facebook-Seite von Würth Karriere findet er den Weg zu seiner Traumausbildung. Auch hierbei stehen Facebook, die Timeline und das Lebensereignis „started a job“ im Zentrum.

Video: Würth Karriere – Starting a Job

Azubiblog auf Facebook

Wer durch diese Einblicke erst neugierig geworden ist, der hat die Möglichkeit auf dem Azubiblog der Facebook-Seite ausführliche Berichte über verschiedene Aktionen zu lesen und noch tiefer in die Ausbildungswelt von Würth einzutauchen. Denn neben den Videos und Statusupdates auf der Pinnwand von Würth Karriere startete im März 2012 die Anwendung „Azubiblog“ als weiteres Format. Auch hier schreiben die Azubis selbst über Erlebnisse aus ihrer Ausbildungszeit: Von Azubis für Azubis. Natürlich exklusiv auf Facebook.

Abbildung 4: Würth Karriere – Facebook Azubiblog

Durch die technischen Umsetzung eines in Facebook integrierten Blogs ist auch Lingner Consulting ein Meilenstein im Facebook Marketing gelungen: Die Inhalte des Blogs werden über eine Applikation auf die Facebook-Fanpage „ausgespielt“ und sind vorerst nur über Facebook erreichbar. Teaser zu aktuellen Blogartikeln können direkt auf die Facebook Pinnwand gepostet werden, sodass jede Neuigkeit im Azubiblog die Würth Facebook Fans sofort erreichen kann. Der Azubiblog ist zwar im Moment nur in Facebook eingebettet, könnte aber jederzeit auch unabhängig von Facebook direkt über eine firmeneigene URL ausgeliefert werden, wodurch gewährleistet wird, dass die Hoheit über die  Inhalte des Azubiblog bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG liegen.

Kreatives Employer Branding

Ob auf Postkarten, Panels oder der Pinnwand, überall wird deutlich, dass Würth mehr als nur ein Schraubenhändler ist. Die Geschichten der Azubis zeigen die Internationalität, Vielseitigkeit und das soziale Engagement des Unternehmens. Und vor allem zeigen sie, dass es scheinbar jede Menge zufriedene Auszubildende gibt, die mit ihrem Gesicht und ihrer ganz persönlichen Geschichte für ihren Arbeitgeber stehen. Und umgekehrt macht Würth deutlich, dass Facebook ein kreatives Employer Branding jenseits von Gewinnspielen ermöglicht.


Update: Würth Karriere auf der “Jobs for Future” in Mannheim (2012)



Nele Gossler
Beratung // Projektmanagement
0 71 31 - 642 90 30
Nele Gossler