29 Juli 2016 Claudia Kirsch

IHK-Veranstaltung „Startup:Mittelstand“ – Rückblick Vol. 1

startup_mittelstand_#1

Startups und Unternehmen sind aufgrund ihrer teils konträren Philosophien wie zwei Seiten einer Medaille. Sie sollten jedoch dringend miteinander ins Gespräch kommen, denn nur so können sie nachhaltige Innovationen vorantreiben. Viele Unternehmer sind jedoch unsicher, wie sie sich dem Thema Corporate Startups am besten annähern können. Zugleich fehlt vielen Startups der Zugang zu Unternehmen, sodass manche potenziell erfolgreiche Allianz erst gar nicht entsteht.

Die Veranstaltungsreihe „Startup:Mittelstand“ gibt ihnen eine Plattform um sich besser kennen zu lernen und voneinander zu lernen.

Vor wenigen Tagen fand die Auftaktveranstaltung in den Räumen der IHK statt. Das Ziel war, beiden Gruppen möglichst spannende und informative Impulse zu geben und ihnen gleichzeitig Raum für gemeinsamen Austausch zu bieten. Aus diesem Grund waren auch hochkarätige Referenten aus der Startup- und Unternehmensszene eingeladen.

 

Startups und Unternehmen Vortrag

Spannende Impulse von Referenten aus der Praxis

LINGNER.COM Senior Berater Michael Aechtler begrüßte die gut 70 Gäste zunächst mit einer kurzen Eröffnungskeynote. Darin zeigt er nicht nur die zunehmende Größe und Relevanz der deutschen Startup-Szene auf, sondern leitete auch her, welche Folgen diese Entwicklung für den Mittelstand hat. Unser Kollege betonte, dass die hohe Anzahl an Startup-Projekten die Entstehung vieler neuen Methoden und Tools zur Folge hat. Etliche davon sind so professionell und wertstiftend, dass der Mittelstand sie für sich nutzbar machen sollte.

Berthold Müssig von der FutureManagementGroup griff diese Empfehlung auf und zeigte, wie sich das im Rahmen einer Unternehmensstrategie realisieren lässt. Er machte im Vortrag „Wie Weltmarktführer eine zukunftsweisende Strategie entwickeln“ deutlich: Ohne Startup-Mentalität wird es in Zukunft schwer mit den schnellen Startups mitzuhalten – vor allem wenn es um Themen wie Innovationen und Fachkräfte geht.

Startups treffen Mittelstand IHK

Im Anschluss ermöglichte Peter Guse Einblick in eine hochspannende Corporate Startup Welt. Er zeigte dem Publikum, wie professionell das Traditionsunternehmen BOSCH mit der Robert Bosch Startup GmbH Denken und Handeln von Startups in die Konzernstrukturen eingebunden hat. Dabei erklärte er anschaulich, was es aus Unternehmensperspektive heißt, mit Startups zusammenzuarbeiten:

  • Ein Startup-Produkt wird nicht automatisch gekauft nur weil ein bekannter Markenname darauf steht
  • Startups benötigen ein komplett anderes Umfeld als Konzerne um erfolgreich zu sein
  • Startups sollten deshalb nie in ein Korsett von Konzernprozessen gezwungen werden
  • Geld ist häufig nicht die wichtigste Motivation für Gründer

Eleftherios Hatziioannou vermittelte im Anschluss, was es eigentlich heißt, Startup zu sein. Sein Startup Smoope ermöglicht direkte Kommunikation mit Kunden via Messenger, was beispielsweise den Support vereinfachen kann. Seine Kernbotschaft an Unternehmen, die sich den Startup-Geist zu eigen machen wollen: Seid mutig und seid experimentierfreudig!

 

Startups treffen Mittelstand Referent

Startup-Pitches und Get Together

Zum Abschluss hatten vier Startups die Möglichkeit, ihr Unternehmen dem Publikum vorzustellen. Dabei waren unter anderem talentcube.de, pijaca.io und bedigital.de – alles Startups, die mit ihrer Geschäftsidee Mittelstandsunternehmen helfen können. Anschließend war Zeit, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen, was die Teilnehmer begeistert annahmen. So wurde noch bis spät in den Abend lebhaft diskutiert, gelacht und auch das eine oder andere Glas Wein getrunken.

Michael Aechtler zieht ein positives Fazit der Auftaktveranstaltung: „Zum einen haben die Referenten viele hochinteressante Aspekte aufgezeigt, die für die Annäherung und Zusammenarbeit von Startups und Unternehmen wichtig sind. Zum anderen sehen wir anhand von Teilnehmerzahl und Feedback, dass sich der Mittelstand auf Startups zubewegt. Das bringt schlussendlich auch den Wirtschaftsraum Baden-Württemberg voran.“

Die Startup-Welt und der deutsche Mittelstand kommen sich näher. Und das ist gut so. Wenn Sie erfahren möchten, wie LINGNER.COM Ihrem Unternehmen auf diesem Weg helfen kann, besuchen Sie uns gerne auf startup.lingner.com.

Wenn Sie Fragen zu der Veranstaltung oder den Inhalten haben, oder Kontakt zu einem Referenten aufnehmen möchten, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

IHK-Veranstaltung „Startup:Mittelstand“ – Rückblick Vol. 1

Ihr Kommentar