27 November 2014 LINGNER.COM

Blogparade Azubi 2014 – Würth Elektronik stellt Ausbildungsberufe mit Videoclips vor

Dieser Artikel erscheint im Rahmen der Blogparade “Azubi 2014: Lohnt sich die Ausbildung noch?” – Eine Aktion der Krones AG und der Karrierebibel. Den Ursprungsbeitrag finden Sie hier: Blogparade Azubi 2014

———————————————————————————————————————————–
Hier gibt es nur technische Ausbildungen“, „Das ist doch nichts für Mädchen“ – klassische Industrieunternehmen haben es nicht immer leicht, denn sie müssen unter anderem mit solchen Vorurteilen kämpfen. Und nicht selten hat dies Auswirkungen auf das Suchen und Finden qualifizierter Mitarbeiter und Auszubildenden.
Kommt dazu noch ein weiterer Aspekt, wie z.B. ein vermeintlicher Standortnachteil, lassen Schüler auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem dualen Studienplatz die Chance oft ungenutzt und verzichten darauf, sich bei innovativen Unternehmen zu bewerben.

Würth Elektronik lebt Employer Branding
Die Würth Elektronik Gruppe mit Standorten in Deutschland in Niedernhall, Waldenburg, Rot am See, Schopfheim und Thyrnau hat nicht nur diese Problematik erkannt, sondern gemeinsam mit LINGNER.COM auch einen Weg gefunden, wie man mit den Vorurteilen aufräumen und sich als Arbeitgeber attraktiv präsentieren kann.

Insgesamt 26 Auszubildende und DH-Studenten aus den unterschiedlichsten Bereichen der Würth Elektronik Unternehmensgruppe berichten in authentischen und vor allem sympathischen Videoclips von ihrer Ausbildung und davon, wie es ist, ein Teil von Würth Elektronik zu sein.

Der Produzent von Leiterplatten, elektronischen und elektromechanischen Bauelementen und intelligenten Systemen positioniert sich durch die Mitarbeiter-Statements erfolgreich als attraktiver Arbeitgeber und nutzt dadurch die Möglichkeiten des Employer Brandings optimal.

Was sich das Unternehmen davon verspricht?
Die meist dreiminütigen, von LINGNER.COM konzipierten und produzierten Clips, sollen Lust auf eine Ausbildung bei Würth Elektronik machen und potenziellen Bewerbern schon vorab einen Einblick in das Unternehmen und in die jeweiligen Berufe geben. Die meisten kennen es: Mit dem Schulabschluss in der Tasche steht man vor der großen Frage, wie es weiter geht. Entscheidet man sich für eine Ausbildung oder ein DH-Studium kommt neben der Ausbildungswahl noch die Suche nach dem passenden Unternehmen hinzu.

Natürlich will man da vorher schon genau Bescheid wissen: Was erwartet mich in meiner Ausbildung? Sind die Inhalte der Ausbildung überhaupt das, was ich mir vorstelle? Passt die Unternehmenskultur zu mir? Und was kann ich danach eigentlich mit meiner Ausbildung oder mit meinem Studium anfangen?
Genau diesen Fragen gehen die Videoclips auf den Grund! Und zwar mit dem Ziel, dass sich die potenziellen Bewerber anschließend sicherer fühlen und sich vorstellen können, was sie erwartet, also ob Beruf und Unternehmen für sie passen.

„Zum einen möchten wir natürlich Mut machen und zeigen, dass wir nicht nur technisch ausgelegt sind, sondern auch jede Menge Ausbildungen und Studiengänge in anderen Bereichen anbieten, wie z.B. im kaufmännischen oder chemischen Bereich. Wobei wir natürlich auch ganz klar sagen möchten: Technik kann auch Mädchen begeistern! Zum anderen sind die Videos aber auch eine gute Möglichkeit, nicht nur die Quantität der Bewerbungen zu steigern, sondern auch die Qualität.“,
sagen Uwe Reinders und Maria Böcker (Ausbildungsleitungen).

Denn klar ist: Je mehr Informationen potenzielle Bewerber über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe erhalten, desto gezielter können sie sich bewerben und ihre Fähigkeiten und Kenntnisse entsprechend des Berufs im Bewerbungsschreiben oder im folgenden Gespräch herausstellen. Dadurch lässt sich noch besser feststellen, wer für die Stelle am besten geeignet ist.

Und noch einen weiteren Vorteil bieten die Videos. Oft ist Interessenten und potenziellen Bewerbern nicht bewusst, welche Möglichkeiten ein Unternehmen bietet und welch breites Spektrum an Berufen es innerhalb der Firma gibt. Auch weniger bekannte Ausbildungsberufe können durch die Clips beschrieben und beworben werden und so das Interesse dafür wecken und eine völlig neue Perspektive bieten.

Blogparade „Azubi 2014“

Für Würth Elektronik sind die Testimonials eine optimale Möglichkeit, sich als Arbeitgeber zu präsentieren und Außenstehenden einen Einblick in ein modernes Industrieunternehmen geben.
Auch die einzelnen Gesellschaften der Würth Elektronik mit ihren besonderen Ausbildungsberufen und Studiengängen können sich so noch besser und prominenter platzieren.

Social Media als Sprachrohr
Vier Drehtage, Unmengen an Videomaterial mit etlichen Fragen und Antworten und jede Menge Lampenfieber – dieser Aufwand sollte sich auch lohnen. Nach Fertigstellung werden die Statements unter anderem nach und nach auf dem Facebook-Karrierekanal von Würth Elektronik ausgespielt und sprechen dort genau die Zielgruppe an, die über den Kanal erreicht werden soll. Knapp 7.500 interessierte Fans zählt die Seite seit der Erstellung Mitte 2013 und bietet dem Unternehmen somit eine breite Plattform um sich als Arbeitgeber zu präsentieren.

Ihr Kommentar