17 November 2014 Nemo Tronnier

Content – Marketing – Was müssen Unternehmen im Social Web beachten? #AFBMC

AllFacebook Marketing Conference Rückblick Teil 2:

In einem kleinen aber feinen, sehr spannenden Panel zum Thema Content Strategie auf der AllFacebook Marketing Conference 2014 in Berlin diskutierten folgende Personen:

• Jonas Wegener, Chief Lizard Wrangler bei elbdudler strategie GmbH, (kein Scherz, zumindest von meiner Seite:-D) – Twitter: @jonas28
• Christian Lee Rottmann, Account Manager bei Edelman GmbH – Twitter: @HerrLee
• Enrico Hanisch, Freier Digital Strategist & Evangelist unter anderem für Audi – Twitter: @digitalfastlane
• Axel Lilienblum, Freier Autor und Mitgründer SMSvonGesternNacht.de – Twitter: nicht vorhanden (hat wahrscheinlich genug mit @SMSVGN zu tun)
• Britta Heer, Head of Digital Edelman Deutschland – Twitter: @brittaheer

Moderation: Philipp Steuer, Chief Editor & Gründer AllFacebook.de – Twitter: @fipsy

Content Marketing – Was müssen Unternehmen im Social Web beachten?

Anmerkung: Es folgt eine Diskussion unter Digital-Strategen und Marketing-Experten. Der Artikel ist eine sinngemäße Zusammenfassung des Autors. Falls sich jemand falsch zitiert fühlt, den Artikel um seine Perspektive erweitern möchte oder Fragen hat, so laden wir herzlich dazu ein, die Kommentarfunktion zu nutzen.

Worauf sollte bei erfolgreichem Content-Marketing geachtet werden? Wie schafft man es, die Leute in den Sozialen Medien abzuholen, ohne sie zu nerven?

@jonas28: Je mehr ich die Leute mit meinen Inhalte abhole, desto besser performen die Social Ads. So kann ich guten Content auch anhand der Effizienz meiner Ads messen
@HerrLee: Nur sharable, also teilbarer, Content erreicht Personen, die sich erstmal nicht für meine Marke interessieren
@digitalfastlane: Es gibt eine Schere zwischen Unternehmensvorgaben und den Erkenntnissen des Community Managements, was wirklich gut ankommt.
Axel Lilienblum: Buzzfeed ist ein super Beispiel für Engaging Content. Solchen „Cat-Content“ sollten Marken aber nicht einfach ohne ein entsprechendes „Marken-Fitting“ imitieren. Entscheider lassen sich häufig nicht von diesem vermeintlich erfolgreichen Content abbringen, doch was bringt das? Nichts!
@jonas28: Der „Product/market fit“ muss immer wieder neu hergestellt werden, da sich die Zielgruppe mittlerweile extrem schnell verändert. Auch und vor allem von den etablierten Unternehmen…

Wie schaffen wir es, den Unternehmen die Relevanz von Social Media und Content Marketing zu erklären? Wie lässt sich Content Marketing am besten gemeinsam mit Kunden umsetzen?

@brittaheer: So lange die „Generation Fax“ noch am Drücker sitzt, haben wir Probleme die Relevanz und Funktionalität von Social Media zu erklären
@digitalfastlane: Reichweite, Klicks, Leads sind die wichtigsten Kennzahlen und nicht irgendwelche komplizierten Social Media KPIs, die kein Entscheider versteht
@jonas28: Ihr solltet euch damit auseinandersetzen, wie ihr Tracking Pixel (Bspw. Custom Audience, Conversion Pixel bei Facebook <Anm. d. Verf.>) implementiert. Es ist die Analyseform der Zukunft und damit könnt ihr auch den Unternehmen leichter den Wert von Content bzw. Social Media Marketing verdeutlichen
@HerrLee: Als Berater müssen wir die Kunden educaten – und das ständig! Wie müssen das Silo-Denken aufbrechen, auch wenn es nicht leicht ist. Nur ständige, harte Beratungsarbeit führt irgendwann zum Erfolg
Axel Lilienblum: Wir müssen aus den vorhandenen Inhalten die Quintessenz herausholen. Dabei muss man viel Arbeit investieren
@digitalfastlane: Wir müssen die Content-Trüffelschweine im Unternehmen finden
Axel Lilienblum: Man soll auf sein Bauchgefühl vertrauen, um guten Content zu erkennen und dann die Zahlen nutzen, um dieses zu professionalisieren

Community Manager haben einen anspruchsvollen Job: Analyse, Content, Grafik, Zahlen, Interaktion. Wer kann sowas?

@HerrLee: Es geht nur im Team. Es gibt keine Eierlegende Wollmilchsau
@jonas28: Wir brauchen relevante Studiengänge und müssen in Ausbildung investieren. Es dauert einfach eine Zeit, bis wir beispielsweise einen Germanisten beigebracht haben, diese Fähigkeiten im Kontext von Social Media und Content Marketing gewinnbringend einzusetzen

Letzte Takeaways?

Beobachten was Trendy ist und nicht nur blind auf die eigene Marke gucken
Nicht zu wenig Zeit auf Testing verwenden. Tipp: Nutzt Facebook Dark Posts
Content Testing, aber richtig: Es müssen genug Inhalte für valide Ergebnisse existieren
Realtime + Relevanz + „Failing Forward“ = Erfolgreiches Content Marketing
Mutiges Experimentieren und Lernen führt zum Erfolg beim Content Marketing

 

Mein persönliches Fazit:

Alles in allem eine sehr informative und erfrischende Panel Diskussion, die mir gut gefallen hat. Die vertretenen Sichtweisen fassen die Herausforderungen von Agenturen gut zusammen und sind daher auch für die Kundenseite interessant.

 

Den Intro-Artikel zum diesjährigen AllFacebook Marketing Conference Rückblick gibt es hier.
Teil 1: Die McDonald’s TRansformation – Zwischen Brand-Love & -Hate

Ihr Kommentar