18 April 2014 LINGNER.COM

Teil 6: Panel & Zwischenfazit

Die ersten fünf interessanten Vorträge liegen hinter uns. Im Panel diskutieren die Referenten noch einmal gemeinsam rund um das Dauerbrenner-Thema Newsfeed. Masse oder Klasse? Kommt es auf die Menge oder auf die Qualität der Postings an? Hier ist man sich einig. Es kommt auf die Inhalte an. Eine Nachrichtenseite postet z.B. meistens mehr als eine andere Fanseite, da sich aus aktuellen News viele Inhalte generieren lassen, die vom Publikum als relevant erachtet werden. Solange es spannende Posts sind, die die User interessieren spricht also nichts gegen mehrere Posts. Die 48 Stunden Regel: Sollen Postings wirklich erst zwei Tage nach Veröffentlichung beworben werden, um eine möglichst große organische Reichweite zu erzielen? Das Gegenargument, dass manche Posts auch ohne Werbung 40-50% der Follower erreichen, steht im Raum. Hier ist man geteilter Meinung. Eine allgemeine Empfehlung kann nicht gegeben werden, allerdings haben wir in den vorhergehenden Beiträgen ja bereits eine eindeutige Diagnose gestellt bekommen: Reichweite kostet Geld! Deshalb sind wir der Meinung, dass es mehr Sinn macht, Beiträge erst organisch wachsen zu lassen und so möglichst viele Fans zu erreichen, bevor man die restliche Reichweite durch hervorgehobene Postings erreicht. Nochmal zum Thema Hashtag und Facebook – Was sagen die Experten? Es bestätigt sich nochmal die Ansicht von Michael Kamleitner. Hashtags bringen momentan auf Facebook noch nicht viel und sind noch ungewohnt. Aber im Rahmen einer Kampagne über mehrere Social Media Kanäle machen sie dennoch Sinn.

Rainer puts it in a nutshell: Content muss relevant sein, dann kann die Frequenz auch höher sein. Paid Media im Bereich von Content sollte strategisch eingesetzt werden.

Alle Bilder zur Konferenz gibt es hier auf unserer Facebook-Seite.

 

Weitere Artikel der AllFacebook Marketing Conference

Ihr Kommentar