12 November 2013 LINGNER.COM

Neu bei LINGNER.COM – Nora Kessler unterstützt LINGNER.COM im Social Media Bereich

Studiert hat Nora Kessler an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München und Köln. Ihre Bachelorarbeit verfasste die damalige Studentin des Studiengangs Medienmanagement mit dem Schwerpunkt PR- und Kommunikationsmanagement zum Thema Social Media Marketing. Anschließend war Nora im Bereich Online-Marketing als Social Media Managerin tätig. Seit Oktober 2013 unterstützt sie nun das Team von Lingner Consulting in diesem Bereich.

Im Interview erzählt die Social Media-Expertin, worauf es in diesem Bereich ankommt und wie sie ihre Expertise bei Lingner Consulting optimal einbringen kann.

 

Welche Chancen und Vorteile bietet aus deiner Sicht Social Media für Unternehmen?

Das hängt u.a. von der Zielgruppe und den entsprechenden Zielen ab. Ein schönes Beispiel, das den Effekt von Social Media gut erklärt, ist folgendes: Stelle dir vor, du besitzt einen Imbisswagen und bewirbst deine Produkte in einem schwach besiedelten Stadtteil. Aufgrund von fehlender Laufkundschaft wirst du kaum Geschäft machen. Ziehst du jedoch mit deinem Imbisswagen ins Zentrum, werden sich deine Bekanntheit steigern und Verkaufszahlen schlagartig erhöhen. Warum also nicht dorthin gehen, wo auch deine Zielgruppe ist? – Diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. In unserem Kontext liegt der Schlüssel hierfür im Social Web, denn nach aktuellen Studien sind 67 % der Internetnutzer in sozialen Netzwerken aktiv. Ein anderes Beispiels ist Facebook: Täglich loggen sich auf dieser Plattform mehr als 19 Millionen Nutzer ein, das entspricht in etwa der Leserschaft der drei größten Tageszeitungen Deutschlands zusammen.

Diese Möglichkeit, auf einem „Marktplatz“ wie diesem auf sich aufmerksam zu machen, sein Image zu polieren oder noch besser, seine Produkte zu bewerben, sollte man nicht ausschlagen, egal ob man als Unternehmen im B2B- oder B2C-Bereich agiert.

 

Was sind für dich die Besonderheiten in der B2B Social Media Kommunikation und welche Tools sind hierfür geeignet?

Produkte aus dem B2B-Bereich weisen oftmals eine hohe Komplexität auf und sind demnach auch erklärungsbedürftig. Hier liegt der Hauptunterschied zur B2C-Branche. Die Produkte im B2B-Bereich richten sich nicht direkt an die Endverbraucher, sondern an eine hochspezifische Zielgruppe von Fachleuten oder Experten. Das klassisches Facebook-Marketing reicht hier demnach nicht aus – stattdessen stehen beispielsweise Werkzeuge wie der Corporate Blog im Mittelpunkt. Oftmals stellt ein Blog das Herzstück des B2B Social Medias dar und biete eine hervorragende Grundlage, denn es lässt sich spielendleicht mit Neuheiten, Entwicklungen und detaillierten Produktbeschreibungen befüllen. Content-Marketing ist hier das Stichwort. Via Content-Hub können diese Inhalte auf alle weiteren Social Media Kanäle gestreut werden. Xing, LinkedIn oder zum Beispiel eine Vernetzung mit dem Microblogging-Dienst Twitter ist mehr als empfehlenswert. Auch YouTube ist ein gern genutztes Interaktionsmedium. Komplexe B2B-Produkte können durch ein leicht verständliches Video veranschaulicht werden.

Obwohl die Mitgliederzahl von Google+ deutlich unter der von Facebook liegt, hat das Netzwerk den Vorteil des sehr spezifischen Userkreises. Hier sind Experten und Fachleute spezieller Gebiete eher zu finden, als in anderen Netzwerken. Hervorragende Technologien, wie die Google+ Hangouts, die u.a. für die Zielgruppengenerierung genutzt werden können, machen die Plattform für B2B-Unternehmen interessant.

Gerade im B2B-Segment sollte das Betreiben von strategischem Content-Marketing Pflicht sein, da es zu den Erfolgsfaktoren einer jeden Social Media Strategie gehört.

 

Worin liegt im Bereich Content Marketing die Schwierigkeit?

Das traditionelle Online Marketing wird zunehmend uneffektiver und irrelevanter, was unter anderem auch daran liegt, dass Interessenten resistenter gegen Werbebotschaften werden – ein Beispiel: Im Durchschnitt sieht man monatlich im Internet 1.700 Werbebanner – letztendlich bleiben hiervon nur 1% im Gedächtnis.

Dies zeigt, dass die Streuverluste zu hoch sind – und noch viel schlimmer: Viele Kunden empfinden unerwünschte E-Mails, Pop-Ups oder Banner teilweise schon als Belästigung, weil sie von ihrem eigentlichen Tun abgelenkt werden. Negative Aufmerksamkeit ist u.a. eine Folge.

Unternehmen müssen also umdenken, denn das Verbraucherverhalten hat sich vom Outbound- zum Inbound-Marketing gewandelt. Kunden sind nicht mehr empfänglich für die klassische Push-Kommunikation, sie informieren sich selbst und werden aus eigenem Antrieb auf das Unternehmen aufmerksam – und hier kommt das Content-Marketing ins Spiel: Nützliche Inhalte, die zum Einen nachhaltig und glaubwürdig sind und zum Anderen noch einen persönlichen Mehrwert bieten, sind im B2B-Segment der Garant zum Social Media Erfolg. Die Schwierigkeit liegt allerdings in einer neuen Denke, denn hier geht es nicht mehr primär darum, seine Produkte zu verkaufen, vielmehr liegt der Fokus darauf, Vertrauen aufzubauen, Kompetenz zu demonstrieren und an Sympathie zu gewinnen.

Platziert man sich mit genau diesem hochwertigen Content, seinem Expertenwissen, dort, wo sich die Menschen tummeln, z.B. auf Blog, Facebook oder Twitter, kommt es nachfolgend auf die Auffindbarkeit an: Einbindung und Vernetzung, Nutzung von Suchmaschinen und Multiplikatoren, mobile-web optimierte Seiten etc. Ist dieser Grundstein einmal gelegt, folgt der Verkauft wie von selbst.

 

Wie kannst du dein Wissen und deine Erfahrung in diesem Bereich bei Lingner Consulting optimal einbringen?

Unsere Kunden setzen genau auf diese Expertise und vertrauen in diesem Bereich auf die Erfahrungen des Teams. Durch meine bisherige Berufserfahrung im Online Marketing und Social Media kann ich mich sehr gut in die Reihe meiner neuen Kollegen eingliedern und den Kunden aktiv helfen, sich im Social Web eine namhafte Position zu verschaffen. Dazu meinen Teil beizutragen ist meine Motivation wie auch mein Ziel.

 

Wie bist du zu Lingner Consulting gekommen?

Den Wunsch, beruflich im Social Media Bereich Fuß zu fassen, hatte ich schon während des Studiums. Meine bisherige Berufserfahrung  und Fachkompetenz habe ich ausschließlich in Unternehmen gesammelt, doch die Agenturseite hatte schon all die Jahren einen gewissen Reiz auf mich. Diese Suchkriterien haben mich auf geradem Weg nach Heilbronn zu Lingner Consulting geführt.

 

Welche Erwartungen hast du an deinen neuen Arbeitgeber?

Selbständiges Arbeiten wie auch eine frühe Übernahme von Verantwortung sind für mich besonders wichtig und genau diese Chance habe ich von Anfang an bei Lingner Consulting erhalten: Bereits in den ersten Wochen konnte ich Kunden vor Ort in Facebook-Schulungen meine Kenntnisse und Erfahrungen weitergeben. So etwas ist nicht selbstverständlich und zeigt Vertrauen in meine Person und meine Expertise. Dieses entgegengebrachte Vertrauen weiß ich sehr zu schätzen und bestärk mich darin, bereits nach einem Monat zu sagen, dass ich angekommen bin. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben, gefordert und gefördert. Ich freue mich auf die Zukunft bei Lingner Consulting und die weitere Zusammenarbeit mit unseren Kunden im Social Media.

Ihr Kommentar